• Liedermacher

    » Wenn Du ein Schwert brauchst, nimm mein Lied.
    Es bleibt Dir treu, was auch geschieht.
    Und wenn Du weg willst, nimm mein Wort.
    Es leiht Dir Flügel. Es trägt Dich fort. «

  • Schriftsteller

    » Das Kleinste und das Größte zu besingen,
    das wird uns nie gelingen.
    Und bei allen Dingen,
    die dazwischen liegen
    können wir auf Biegen
    und können wir auf Brechen
    von sprachlichen Siegen
    kaum sprechen.
    Wir können nur höchstens
    charmant unterliegen. «

  • Theatermann

    » Er hält in einer Hand die Maske
    und trägt in seiner andren sein Gesicht.
    Wohin er läuft und ob ihm jemand zusieht,
    er ahnt es nur, er weiß es nicht. «

  • Anarchotyp

    » Wenn alles gerade ist,
    gerne mal schief sein…
    Strebt alles nach oben,
    gerne mal tief sein… «

Hören & Lesen

Der Weg nach Innen.

Der Weg nach Innen.

  Weil ja auf absehbare Zeit keine Konzerte mehr stattfinden, habe ich beschlossen, ein Projekt vorzuziehen, das ich eigentlich als Ratz-Rentner beginnen wollte. Es geht ein wenig um die Poetisierung der Welt. Eine poetische Wanderung… Viel Wertvolles geht ja zur Zeit in Hysterie und belanglosem Social-Media-Geschwätz unter, dabei warten überall kleine schillernde Geschichten und Gedanken ...

...mehr »

Vor dem Knall

Vor dem Knall

Ein sehr interessanter Film, bei dem es um viel mehr als nur „G20“ in Hamburg geht.
Nahuel hat kluge Frage gestellt, auf die man prima antworten konnte. Und weil ich finde, dass ich da viel von der Philosophie erzählen konnte, die hinter meinen politischen Aktionen, dem Büro für Offensivkultur…

...mehr »

die Poesie muss über die Politik siegen

die Poesie muss über die Politik siegen

Liedermacherinnen und Liedermacher in Deutschland
von Gerhard Löhr / Juli 2007

In einem Kieler Café treffen wir uns zu morgendlicher Stunde. Ab dem Mittag möchte Heinz für seine Kinder Zeit haben…

...mehr »

Über Heinz Ratz

  • Bodo Wartke

    „Mein lieber Kollege Heinz Ratz, der alte Tausendsassa, hat mal wieder eine gute Idee, diesmal für einen proaktiven Umgang mit der derzeitigen Krise…“

    Bodo Wartke
  • „Er schreibt am Abgrund aller guten Gründe. Er schreibt, als hätte Lyrik nie zur Disposition gestanden. Er schreibt rhythmisch, hypnotisch manchmal und nie ganz frei von leisem Kichern oder feistem Grinsen.“

    Zett
  • – Ulf Kubanke, laut.de

    „Ratz‘ Texte sind einen Kniefall wert. Kein unausgegorener Protest-Salat, sondern ebenso leidenschaftliche wie empathische Analyse übler Politik, oberflächlicher Gesellschaft und eine brennende Fackel für die Liebe in all ihren Facetten.“

    – Ulf Kubanke, laut.de