Strom & Wasser feat. The Refugees

Die Idee zu dem Projekt entstand 2011. Der deutsche Liedermacher Heinz Ratz fuhr damals mit dem Fahrrad durch die Republik und gab Konzerte in über 80 Städten. Solidarität mit Asylsuchenden und Protest gegen die gängige Flüchtlingspolitik waren der Anlass für diese Tour. In vielen Städten hat er Flüchtlingsunterkünfte besucht und die BewohnerInnen zu den Konzerten eingeladen.

Dabei lernte Ratz exzellente Musiker aus aller Welt kennen. Einige der Asylsuchenden, die in den Flüchtlingsheimen auf ihr Verfahren warten, sind in ihren Heimatländern bekannte und erfolgreiche Künstler. Mit ihnen initiierte Heinz Ratz und seine Band Strom & Wasser The Refugees. Im Frühjahr 2012 haben sie ihre erste CD veröffentlicht und anschließend starteten sie eine Konzerttournee durch Deutschland.

„Ich find’s eigentlich selbstverständlich, dass man sowas macht, weil also einmal als Mensch, dass man sich da wo jemand anders Hilfe benötigt, oder wo es jemand andern viel schlechter geht, als man selber, dass man da was tut, und vor allem eben als Künstler, der zum einen die Möglichkeit hat, Menschen zu berühren ja und Gedanken vorzuschlagen, die die Menschen vielleicht vorher nicht gedacht haben und vor allem eben auch als Künstler, der gesellschaftskritischen Aspekt hat, also wenn man schon den Mund aufreißt und alles kritisiert, dann muss man auch irgendwie was tun um das was man kritisiert zu ändern.“

Interview mit Heinz während der Tour 2012