Spielt keine Rolle

Veröffentlicht am 30. Nov 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

„Spielt keine Rolle“ ist unsere zweite CD, entstanden 2004 in den Off Ya Tree Studios in Hamburg, mit Pensen an der Akustik-Gitarre, Benny Greb am Schlagzeug und als Gastmusiker Carsten Roggenbruck am Cello und Lesley Farfisa am Akkordeon. Bente Faust war unser Tonmeister.

Die Lieder entstanden meist unterwegs auf Tour, Pensen und ich arbeiteten das aus und haben erst im Studio mit Benny die Bandversion geschaffen. Da wir damals ohnehin live nur als Duo spielten ist die CD noch sehr akustisch gehalten, wenngleich schon nicht mehr so liedermachertypisch wie die erste.
 
„Spielt keine Rolle“ ist auch der Titelsong der CD …
und ein Lied, das wir, genau wie Ikarus, noch immer im Programm haben, weil es die Hauptaufgabe der Kunst so schön zu erfüllen vermag: Trost spenden!

Es gibt dazu eine schöne Geschichte, ist schon ein paar Jahre her, 2009 oder 2010: wir spielten im Nexus in Braunschweig und wie immer dort, war eine wilde Tanz- und Pogoparty im Gange, als ich die letzten drei Lieder ankündigte und fragte, ob es konkrete Wünsche gäbe. Einer der in vorderster Reihe tobenden Punks grölte „Spielt keine Rolle!“ und ich wunderte mich, denn es handelte sich um einen Walzer. Nun gut, wir spielten ihn, aber später am CD-Tisch fragte ich den Punker, warum er sich mitten im Pogohöhepunkt einen Dreivierteltakt wünscht und er erzählte mir: Er hätte im letzten Jahr immer wieder an den Bahngleisen gestanden und sich vor den nächsten Zug werfen wollen und dann noch mal das Lied gehört und es nicht getan.

Wir Künstler bekommen oft gar nicht mit, was unsere Lieder und Texte Gutes und Schlechtes bewirken. Aber nachdem er mir das erzählte, hatte ich das schöne Gefühl, dass allein schon dafür, dass dieses Lied einen Menschen vor dem Tod bewahrt hatte, sich mein ganzes Leben und Texten und Komponieren gelohnt hatte.


Hans hat geschuftet, seit fast zwanzig Jahren.
Er wollte für Reisen im Alter sparen.
Plötzlich ein Brief: seine Bank, die ging pleite.
Und seine Frau, eine blitzgescheite,

als sie das hörte, ging von ihm fort –
Und hinterließ ihm kein einziges Wort.
Sie lebt nun bei einem anderen Mann,
der ihre Reisen auch zahlen kann.

Spielt keine Rolle, Mann, spielt alles keine Rolle,
Dass sie nun fort ist, ist doch das Tolle!
Spielt keine Rolle, Mann, tut alles nichts zur Sache,
schau dir die Alte mal an und dann lache!
Spielt keine Rolle, spielt alles keine Rolle!
Erst leere Hände schöpfen doch das Volle!

Paul hat mit Klaus schon als Baby gelacht
und dann die übelsten Streiche gemacht.
Sie teilten sich später, als zwei Komödianten,
die Bühnen, die Bräute und die Bekannten.

Dann sprach zu Paul der Plattenkonzern:
sie hätten ja auch den Klaus sehr gern,
doch Paul alleine – käm viel größer raus!
Paul ist berühmt jetzt und Klaus sitzt zu Haus.

Spielt keine Rolle, Mann, spielt alles keine Rolle,
Dass ihr eins gut wart, ist doch das Tolle!
Spielt keine Rolle, Mann, tut alles nichts zur Sache,
schau dir den Hampelmann an und dann lache!
Spielt keine Rolle, Mann, spielt alles keine Rolle,
Erst leere Hände schöpfen doch das Volle!

Björn trieb sich rum, Nacht für Nacht.
Die Sehnsucht hat ihn fast umgebracht.
Dann fand er sie wieder, in einer Bar,
wo sie die lesbische Diva war.

Sie sah ihn an und sie sagte ihm leise:
Sie lebe nun auf andere Weise.
Sie liebe verrucht, verwildert und frei.
Und dass das von ihm nicht zu ändern sei!

Spielt keine Rolle, Mann, spielt alles keine Rolle,
Dass du geliebt hast, ist doch das Tolle!
Spielt keine Rolle, Mann, tut alles nichts zur Sache,
schau dich doch selber mal an und dann lache!
Spielt keine Rolle, Mann, spielt alles keine Rolle!
Erst leere Hände schöpfen doch das Volle!