Spielt keine Rolle

Veröffentlicht am 30. Nov 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

Spielt keine Rolle by Strom&Wasser „Spielt keine Rolle“ ist unsere zweite CD, entstanden 2004 in den Off Ya Tree Studios in Hamburg, mit Pensen an der Akustik-Gitarre, Benny Greb am Schlagzeug und als Gastmusiker Carsten Roggenbruck am Cello und Lesley Farfisa am Akkordeon. Bente Faust war unser Tonmeister. Die Lieder entstanden meist unterwegs auf Tour, ...

...mehr »

Eigentliche Frage

Veröffentlicht am 10. Aug 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

Spielt keine Rolle by Strom&WasserEin Mutmachsong gegen jede Art von Pleitesein, emotionales oder finanzielles, ein Lied aus dem Bodensatzbereich des Lebens, ein Trotzlied. Ich schrieb den Text in Pforzheim, als meine erste Band zerbrach, als meine Beziehung mit meiner damaligen Freundin zerbrach, als ich kein Geld mehr hatte und im Winter in einem nicht heizbaren ...

...mehr »

Man kann sie nicht zwingen

Veröffentlicht am 5. Aug 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

Spielt keine Rolle by Strom&Wasser Für mich das entscheidende Lied auf der CD „Spielt keine Rolle“. Es thematisiert häusliche Gewalt gegen Kinder und sexualisierte Gewalt gegen Frauen, in diesem Fall gegen Prostituierte. Ich war damals so erschüttert von dem Tod eines kleinen Mädchens, die von ihrem Vater so oft gegen die Wand geworfen wurde, bis ...

...mehr »

Das Ei

Veröffentlicht am 1. Aug 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

Spielt keine Rolle by Strom&Wasser Schon immer habe ich bei Strom & Wasser Umweltzerstörung thematisiert. „Das Ei“ versucht es beinahe kabarettistisch. Zum Einen wollte ich Pensen, der ja auch ein guter Sänger ist, etwas mehr Raum geben, zum anderen die Möglichkeiten eines Dialogs ausschöpfen, was ja gerade in Duobesetzung wunderbar möglich ist – vor allem ...

...mehr »

Ikarus

Veröffentlicht am 1. Aug 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

Spielt keine Rolle by Strom&Wasser Der Titel „Ikarus“ ist die Geschichte eines antiken „Helden“, der sich auflehnt gegen die Übermacht der Götter, gegen Unrecht, gegen elitäres Denken. Er tut es allein und ist im Grunde chancenlos und seine einzige Kraft ist sein brennendes Herz, dass ihn selbst „brennen“ lässt – bis er zu leuchten beginnt ...

...mehr »

Lied von der magersüchtigen Zeit

Veröffentlicht am 1. Aug 2005 / Liedermacher, Schriftsteller

Spielt keine Rolle by Strom&Wasser Mit Pensen an der Akustik-Gitarre und Benny Greb am Schlagzeug hatte ich phantastische Mitmusiker zur Seite, das offenbart sich gleich beim ersten Lied. Ich wollte nicht nur über eine gestresste Gesellschaft singen, sondern mir schwebte eine Mischung aus punkiger Musik und philosophischem Text vor. Hektisch und gehetzt und trotzdem tief ...

...mehr »

Der Mann der stehen blieb

Veröffentlicht am 11. Jun 2005 / Schriftsteller

– 30 monströse Geschichten – „Heinz Ratz ist ein begnadetes Bühnenphänomen: Seine Gratwanderungen zwischen zynischen Sittengemälden, nachtschwarzer Poesie und anarchischem Nonsense treffen ein überwältigtes Publikum und eine begeisterte Presse genau dorthin, wo ansonsten der Zeitgeist einer biederen social correctness herrscht: mitten ins Herz.“ Schnüss; Stadtmagazin Bonn „Egal ob Ratz von der Liebe, von Trennungen oder ...

...mehr »

Randfigurenkabinett

Veröffentlicht am 30. Nov 2004 / Liedermacher

Randfigurenkabinett by Strom&Wasser released November 30, 2004   Bestellung per Mail inkl. Mengen- und Artikelangabe an: ratteratz[at]hotmail.com Außerdem erhältlich bei Traumton oder in unserem Shop.

...mehr »

Apokalyptische Lieder

Veröffentlicht am 11. Jun 2004 / Anarchotyp, Schriftsteller

– 30 monströse Geschichten – Der Absturz Wir dunklen Dichter, wir sind Ikarusse, wir stürzen nicht, weil wir der Sonne nahe kamen, wir stürzen, Rauch und Feuer in den Bahnen, weil unsere Flügel Wachs sind. Steil im Schusse abwärts, Kopf voran, die Heiligtume der Höhre unberührt. Wir brennen, weil wir den Himmel nicht mehr Himmel ...

...mehr »

Hitlers letzte Rede

Veröffentlicht am 11. Jun 2003 / Schriftsteller

– Theatermonolog – „Ich habe mich oft gefragt und bin auch oft gefragt worden, weshalb bei den zahlreichen Aufführungen mit dem Hitlerstück niemals jemand auf Hitlers provozierende Aufforderung reagiert hat, gegen ihn anzutreten oder aufzustehen und den Saal zu verlassen. Alle sitzen wie gelähmt da und sind scheinbar ratlos wie sie auf diesen Triumph der ...

...mehr »